Spielbericht zum Auswärtssieg in Beyenburg

Die weite Anfahrt nach Beyenburg hat sich für die Spieler und begleitenden Zuschauer gelohnt. Die Mannschaft aus Wülfrath gewann auch in dieser Höhe verdient mit 4:1 und zeigte sich dabei von ihrer guten Seite.

Mit Dustin Sirrenberg stand etwas überraschend die ursprüngliche Nr. 1 nach seiner langen Verletzungspause wieder im Tor. Zudem saßen so viele Spieler wie schon lange nicht mehr auf der Bank. Und das fördert die Leistung derjenigen, die auf dem Platz standen. In der 1. Halbzeit sahen die Zuschauer zwar ein Spiel mit überwiegendem Ballbesitz der Gastgeber, aber vor dem Dornap-Düsseler Strafraum hörte der Spielfluss auf. Mannschaftskapitän Julian Boock dirigierte seine Nebenspieler lautstark und effektiv. Bei einem gut herausgespielten Gegenangriff setzte sich Kai Kumpmann stark gegen seinen Gegenspieler durch und erzielte in der 34. Minute die 1:0 Führung für seine Mannschaft. Schon drei Minuten später erfolgte der erste Zwangswechsel. Patrick Stelzer musste verletzt das Spielfeld verlassen, für ihn kam  Kevin Lange in die Partie. Beim Stand von 0:1 aus Sicht der Heimmannschaft wurden die Seiten gewechselt.

War die erste Halbzeit letztendlich recht ausgeglichen, stand die zweite Spielhälfte ganz im Zeichen der Gäste. Sie drückten dem Spiel jetzt ihren Stempel auf. Wieder war es Kai Kumpmann, der den Ball mit dem Kopf geschickt am Gegenspieler vorbei drehte und danach freie Bahn zum Tor hatte, 0:2 nach 59 Minuten. Nun boten sich für die Einigkeit Räume, ihr Spiel aufzuziehen und das geschah zur Freude der mitgereisten Zuschauer. Nach 65 Minuten erhielt Lukas Kalms seine Chance zum Einsatz für Jan Schultheiß, der im offensiven Mittelfeld ein ordentliches Spiel abgeliefert hatte. Sehenswert der dritte Treffer von Kai Kumpmann, der den Ball direkt nahm und unhaltbar vollstreckte. Danach erspielten sich die Gäste weitere hochkarätige Chancen, die ungenutzt blieben. Beyenburg verkürzte in der 83. Minute durch einen strammen 20-Meter-Schuss in die linke untere Ecke zwar auf 1:3, doch dem in der 86. Minute eingewechselten Kevin Piecha gelang mit seinem ersten Ballkontakt der Endstand zum 4:1 für seine Mannschaft.

„Heute haben wir eine gute Leistung der gesamten Mannschaft gesehen. Es gab keine Ausfälle. Es hat Spaß gemacht, zuzuschauen. Die Defensive stand sicher, es wurde zielstrebig nach vorne gespielt. Während in der 1. Halbzeit das Zusammenspiel im Mittelfeld noch stockte, lief der Ball in der zweiten Hälfte gut nach vorne. Und dort warteten torhungrige Stürmer auf ihre Chancen. Diese Spiel entschädigte für manche schwache Leistung während der laufenden Saison,“ stellte Vorsitzender Karl-Heinz Schultz zufrieden fest.

Heimniederlage gegen Türkgücü Velbert

Mit Türkgücü Velbert stellte sich der Spitzenreiter der Kreisliga A den Zuschauern im Lhoist-Sportpark am Erbacher Berg vor, der allerdings in den letzten Spielen schwächelte. Da rechnete sich die heimische Einigkeit eine Chance aus, den Gästen ein Bein zu stellen. In der 13. Spielminute wurde Kai Kumpmann optimal angespielt, setzte sich gegen zwei Gegenspieler durch und überwand den Velberter Torhüter zum 1:0. Fünf Minuten später schloss Rolf van Hueth eine  weiteren Angriff mit einem platzierten Schuss ab, der knapp sein Ziel verfehlte. Pech hatte auch Julian Boock, dessen Kopfball im Anschluss an einen Freistoß am Pfosten landete. Hier hätte eine kleine Überraschung ihren Lauf nehmen können. Stattdessen erhöhten die Velberter ihren Druck auf das von Philipp Heiduk gehütete Tor und der Dornaper Spielfluss geriet ins Stocken. Glück hatte die Heimmannschaft, als ein Angriff der nun immer stärker spielenden Gäste  vom Torpfosten zurückprallte und ein Foulelfmeter gegen die Torlatte gehämmert wurde. Nach einer halben Stunde folgte dann das 1:1. Fünf Mal standen die Gästestürmer im Abseits, fünf Mal pfiff der Schiedsrichter, beim sechsten Mal ließ er das Spiel laufen, was den Ausgleich bedeutete.  Schreckmoment für die Spieler der Einigkeit, als Kai Kumpmann unfair attackiert  wurde und dabei so stark verletzt wurde, dass er zur Halbzeit in der Kabine bleiben musste. Nach Luca Stasun, Kevin Piecha und Lukas Wosnitzka ein weiterer wichtiger Akteur auf der Verletztenliste des Vereins.

Nach dem 1:1 folgte die übliche Schwächephase der Einigkeit, die letztendlich alle Siegchancen zu Nichte machte. In der 53. Spielminute ging Velbert erstmals in Führung. Knapp zwei Minuten später dann die Vorentscheidung, als Rolf van Hueth zu gemächlich einen Spielaufbau versuchte, in einen Zweikampf verwickelte wurde, ihn verlor  und mit ansehen musste, wie sein Gegenspieler hellwach zur 3:1 Führung vollstreckte. Von diesem Dämpfer erholten sich die Spieler nicht mehr. Alle Angriffe wurden danach entweder überhastet vorgetragen oder erreichten den Mitspieler nicht. Farbe kam noch einmal in der Nachspielzeit ins Spiel. In Spielminute 90+2 erhielt ein Velberter Spieler die gelb-rote Karte und drei Minuten später sah Patrick Stelzer glatt rot, als er einen Gegenspieler knapp vor dem eigenen Strafraum foulte. Pech für ihn, der seit seinem Wechsel zur Einigkeit nie unfair spielte, das erste Mal eine Karte sah und dann gleich die rote.

Betrachtet man den gesamten Spielverlauf, war der Sieg der Velberter  sicher etwas glücklich. Am kommenden Sonntag reist die Einigkeit zu Viktoria Rott und tritt dort gegen einen Aufsteiger an, dessen Ziel es sein wird, sich von den Abstiegsrängen zu verabschieden.

Trainingszeiten

Dienstags
19:30 Uhr - 21:00 Uhr

Donnerstags
19:30 Uhr - 21:00 Uhr 

Freitags
19:30 Uhr - 21:00 Uhr

Kontakt

Trainer
Andre Fischer
0152 33827375

Co-Trainer
Dominik Werkling
0163 4848432

Sportlicher Leiter
Rolf van Hueth
0170 2410138

Sommer- und Winterpausen bei Dornap werden traditionell immer mit einem besonderen Training, einem Kinder gegen Eltern-Spiel und einem Essen gefeiert.

...

Weiterlesen